BizDevOps

Kurzbeschreibung

BizDevOps – breaking down the walls

Sich ständig ändernde Marktbedingungen führen dazu, dass ein Unternehmen sich agiler, also flexibler und schneller anpassen muss. Um dies zu erreichen, hat sich in der Praxis eine neue Form der Zusammenarbeit innerhalb von Unternehmen bewiesen.

Traditionelle Organisationsformen sind häufig von internen Kunden-Lieferanten-Beziehungen und Silo Mentalitäten gekennzeichnet. Fachbereiche und IT verbringen sehr viel Zeit mit dem Erstellen von Anforderungen und Abstimmungen dazu, gemeinsame Ziele sind eher die Ausnahme. Oftmals arbeiten Fachbereiche, Entwickler-Teams und IT-Betrieb eher gegen- als miteinander. Dies kann im täglichen Projektgeschäft zu erheblichen Verzögerungen und finanziellem Mehraufwand führen.

BizDevOps kombiniert Produktentwicklung und -betrieb, um bestehende Silos zu umgehen, Entwicklungszyklen zu verkürzen, Abhängigkeiten zu verringern und insgesamt die Produkt-Qualität zu erhöhen. Ein Ansatz, in welchem alle notwendigen Funktionen aus dem Unternehmen in einem Produktteam zusammen arbeiten. BizDevOps ist ein Ansatz in der Organisationsentwicklung, welcher auf den DevOps Prinzipien aufbaut, erweitert um die fachliche Komponente.

Basierend auf Vertrauen aus der Organisation und im Team, soll ein Netzwerk von selbstorganisierten, dauerhaft bestehenden Teams entstehen. Das Konzept basiert auf die Maximierung der Wertschöpfung des Produkts, Innovation, Automation, Zusammenarbeit und eine kontinuierliche Verbesserung. Dabei ist das Produktteam allein verantwortlich für den Erfolg.

BizDevOps kann nicht als „one-size-fits-all“ Lösung angesehen werden, passt erfahrungsgemäß am besten zu Unternehmensbereichen, die neue Produkte entwickeln, Endkundengetrieben und marktorientiert aufgestellt sind. Dabei unterstützt dieser Ansatz eine hohe Kundeninteraktion, den Agilen Mindset und kontinuierlichen Anpassungs- und Veränderungsprozess bei der Entwicklung von Produkten.

Das Streben nach einem kulturellen Wandel, neuen Führungsansätzen, einer höheren Mitarbeitermotivation und – Selbstverwirklichung beschäftigt heute sehr viele Unternehmen. BizDevOps kann ein Lösungsansatz bei den derzeitigen Herausforderungen in der digitalen Welt sein.

 

Excerpt:

DevOps ist ein Konzept mit unterschiedlichen Interpretationen und Definitionen, aber im Allgemeinen geht es darum, dass Entwickler- und Betriebsteams Silos aufbrechen und zusammenarbeiten, um schneller innovativ zu sein. DevOps ist eine Reihe von Praktiken, die eine schnelle, zuverlässige und vorhersehbare Softwarebereitstellung ermöglichen. Erweitert man die beiden Perspektiven (Dev und Ops) um fachliche Perspektive, spricht man von BizDevOps.

Die Bereiche Business, IT-Entwicklung und IT-Betrieb sind in der Regel stark voneinander abhängig, arbeiten aber üblicherweise in Silos. Die Verschmelzung zu einer Einheit, die schnell und flexibel auf unterschiedliche Business-/IT-Anforderungen und Marktentwicklungen reagieren kann, ermöglicht es, die Kundenzentrierung stets im Blick zu behalten. Die enge Verschmelzung der verschiedenen Abteilungen ermöglicht ein gezielteres Arbeiten an den Geschäftszielen. Infolgedessen können Kundenwünsche häufiger und einfacher erfüllt werden. Die jeweiligen Teams leben die zugewiesene End-to-End-Serviceverantwortung in engem und regelmäßigem Kontakt mit den Kunden.

 

Detailbeschreibung

BizDevOps ist als Begriff weitgehend unbekannt und meist technisch assoziiert. BizDevOps sehen wir als Teil einer kulturellen Organisationsveränderung. Unternehmen wie ING-DiBa AG, BMW AG oder E.ON SE wenden diesen Ansatz seit Jahren in einigen Bereichen erfolgreich an.

 

Hintergrund

BizDevOps (Verschmelzung von Business, Development und Operations) ist eine Kunden- und Serviceorientierte Arbeitsweise, bei der verschiedene Disziplinen innerhalb eines Unternehmens funktionsübergreifend in dedizierten Teams zusammenarbeiten. Dies bietet Unternehmen erhebliche Verbesserungen in Bezug auf Markteinführungszeiten, Kundenzufriedenheit, Sicherheit und Stabilität des Betriebs sowie finanzielle Vorteile.

BizDevOps leitet sich vom DevOps-Modell ab, welches ursprünglich für IT-Bereiche entwickelt wurde und dort auch hauptsächlich eingesetzt wird. Es kann aber auch für andere Dienstleistungen angepasst werden, bei denen eine funktionsübergreifende und enge Zusammenarbeit wichtig ist, um einen Mehrwert zu schaffen.

In unserem Glossar-Eintrag zum Thema DevOps werden die grundlegenden Definitionen Vorteile erläutert, die sich aus seiner Einführung ergeben. Was BizDevOps ist, warum es benötigt wird, welche Vorteile es bietet, wo es eingesetzt werden sollte, wie es in Organisationen integriert werden kann und wie die Einführung erfolgen könnte, das alles wird im Folgenden näher erläutert.

 

Was ist BizDevOps?

BizDevOps ist ein Konzept mit unterschiedlichen Auslegungen und Definitionen, aber im Allgemeinen geht es darum, dass Produktentwicklungs- und IT-Betriebsteams Silos aufbrechen und zusammenarbeiten, um Entwicklungszyklen zu verkürzen und die Qualität zu verbessern.

BizDevOps ist ein Konzept, das Geschäfts-, Entwicklungs- und Betriebsfachwissen in einem Team vereint. Die Bereiche Business, IT-Entwicklung und IT-Betrieb sind in der Regel stark voneinander abhängig, arbeiten aber oft in Silos.

Dieses Konzept basiert auf dem Vertrauen zwischen den Teammitgliedern, aber auch auf dem Vertrauen der Organisation. Das Konzept ist auf Innovation, Verbesserung und Automatisierung ausgerichtet. Weitere wichtige Werte sind Produktzentriertheit (da das Team für ein Produkt arbeitet), geteilte Verantwortung (das gesamte Team ist für das Produkt verantwortlich) und Zusammenarbeit.

Während fast alles davon auch für agile Projekte gilt, ist die Idee von BizDevOps nachhaltiger:

Im klassischen Projekt-Setup stellt das Projektteam in der Dev-Phase das Produkt in engem Kontakt mit dem Business auf, und nach dem Go-live gibt es eine Übergabe an ein anderes Ops-Team. Der Ansatz von BizDevOps besteht nun darin, ein gemeinsames Team zu bilden, das über den gesamten Produktlebenszyklus bestehen bleibt. Das heißt, dieselben Personen pflegen und verbessern das Produkt kontinuierlich, einschließlich der Vertreter des Fachbereichs.

Dabei kann die Teamgröße je nach Arbeitsbelastung und erforderlichen Fähigkeiten variieren, aber bestimmte Personen bleiben im Team. Ein weiterer Vorteil ist, dass sich die Fähigkeiten im Laufe der Zeit auf das gesamte Team verteilen (t-förmiges Skillset), so dass im besten Fall am Ende sogar die Anwender aus dem Fachbereich den Code der Anwendung verstehen können.

 

Warum brauchen wir BizDevOps?

Ständige Marktveränderungen und Kundenbedürfnisse erfordern es, neue (digitale) Produkte zu entwickeln, um auf dem Markt bestehen zu können. Die Implementierung von BizDevOps-Initiativen ermöglicht es dem Unternehmen, schnell auf die sich rasch ändernden Marktanforderungen zu reagieren. Einerseits kann BizDevOps die Zeit bis zur Markteinführung verkürzen und ermöglicht eine kontinuierliche Bereitstellung von Produkten, während andererseits die Anzahl der Probleme und die Problemlösungszeiten sinken.

Darüber hinaus garantiert es eine strikte Orientierung am Kundennutzen, da die Fachbereiche in das Team eingebettet sind. BizDevOps behebt Ressourcenengpässe durch die Implementierung stabiler, langfristig zusammenarbeitender Teams. Die Reduzierung von Fehlern durch die Beibehaltung der operativen E2E-Verantwortung und Rechenschaftspflicht wird die Eigenverantwortung, Produktivität und Effizienz erhöhen. Da sich BizDevOps-Teams selbst organisieren, können Overhead und Kosten reduziert werden.

Die oben genannten Punkte, zusammen mit einer E2E-Sicht auf die Produkte, sowie die Automatisierung der Produktbereitstellung garantieren optimale und wertsteigernde Ergebnisse.

 

Wann und wo können wir BizDevOps einsetzen?

Eine wichtige Frage ist, wann und wo BizDevOps Teams eingesetzt werden sollten bzw. wo es sinnvoll ist, sie einzuführen.  Wann ist es sinnvoll, Produkte in einem BizDevOps-Modus aufzubauen?

Für neue Produkte sollte der BizDevOps-Ansatz die erste Wahl sein.  Eventuell gibt es bereits Teams, die in einem DevOps-ähnlichen Modus arbeiten. Diese könnten die ersten Kandidaten sein, um die Transformation zur Idee von BizDevOps zu beginnen. Auch Teams oder Produkte, die Probleme im operativen Bereich haben, die durch die Umstellung auf BizDevOps gelöst werden könnten, sollten frühzeitig in den Blick genommen werden.

Langfristig sollte jedes Produkt, das den Kriterien des folgenden “Wo”-Teils entspricht, in einem BizDevOps-Modus aufgesetzt werden.

Wo sollte BizDevOps eingesetzt werden?

Zur Unterteilung können die folgenden 6 Kategorien verwendet werden, um die Eignung für eine BizDevOps-Implementierung abzuschätzen.

– Kundeninteraktion: hohe Kundenaktivität – mit Kunden meinen wir sowohl die interne als auch die externe Verbraucherdefinition

– Agile Denkweise: Das Entwicklungsteam denkt agil und möchte das Produkt auf Basis bestimmter Werte und Prinzipien entwickeln.

– Häufigkeit der Änderungen: Die Anzahl der Änderungen an dem Produkt stellt eine weitere Kategorie dar.

– Signifikanter IT-Anteil: Es handelt sich nicht nur um eine Prozessanpassung oder eine geringfügige IT-Entwicklung.

– Kontinuierliche und häufige Lieferung: Das Produkt ist für eine regelmäßige und kontinuierliche Auslieferung geeignet.

– Häufige funktionsübergreifende Abstimmung: Vielfalt in der Produktentwicklung (Bedeutung für den Kommunikationsaufwand, etc.).

 

Wie kann BizDevOps in die Organisation eingebettet werden?

BizDevOps als Modell kann nicht isoliert von der Gesamtorganisation gesehen werden, da es natürlich Schnittstellen zur Linienorganisation gibt, sowohl fachlich als auch IT-bezogen.

Der Kern eines BizDevOps ist ein funktionsübergreifendes Team, das die Entwicklung und dauerhafte Verbesserung eines Produkts zum Ziel hat. Der Product Owner ist dafür verantwortlich, den Wert des Produkts zu maximieren, der aus der Arbeit des Entwicklungsteams resultiert. Die Art und Weise, wie dies geschieht, kann von Unternehmen, Scrum-Teams und Einzelpersonen sehr unterschiedlich sein. Der Product Owner ist die einzige Person, die für die Verwaltung des Product Backlogs verantwortlich ist.

In skalierten agilen Ansätzen kann es die Rolle des Chief Product Owner (CPO) geben. Der CPO ist der übergeordnete Product Owner innerhalb eines Product Owner-Teams für ein großes Entwicklungsprojekt. In dieser Rolle werden die Gesamtstrategie und die Vision aufrechterhalten. Alle anderen agilen Praktiken und Muster werden auf die CPO-Rolle in der gleichen Weise angewandt wie im Fall des Product Owners.

Der Delivery Manager arbeitet eng mit dem CPO zusammen und stellt die IT-“Assets” (Wissen, IT-Strategie, Ressourcen usw.) bereit, die für die erfolgreiche Umsetzung der Kundenanforderungen erforderlich sind.

Der Business Owner ist in der Regel ein leitender Angestellter der funktionalen Linienorganisation, der für ein bestimmtes Geschäftssegment verantwortlich ist, oft in Kombination mit einer Gewinn- und Verlustverantwortung. Er ist für die Produktbudgets verantwortlich und stellt sicher, dass dem BizDevOps-Team die entsprechenden Kapazität aus allen Unternehmensbereichen zur Verfügung stehen.

 

BizDevOps-Rollen

Ein BizDevOps-Team besteht meist aus den von agilen Scrum-Teams bekannten Rollen.

 

IT-Linienorganisation/Geschäftslinienorganisation

In einem BizDevOps-Team werden Mitarbeiter aus der Linienorganisation eingesetzt, um die Produktentwicklung langfristig zu unterstützen und stabile operative Systeme zu gewährleisten. Zusätzlich zu den internen Mitarbeitern vor Ort, stellt die Organisation auch Near- und Offshore-Ressourcen von Partnern zur Verfügung. Darüber hinaus fördert sie kontinuierliche Verbesserungs- und Weiterbildungsprogramme für die Kollegen, oft in Zusammenarbeit mit der Personalabteilung.

 

IT-Plattformen

Um eine möglichst kurze Markteinführungszeit und eine optimale Kostenstruktur zu erreichen, sollten BizDevOps-Teams auf gemeinsame IT-Plattformen zurückgreifen. Die Plattformteams entsenden dann je nach Bedarf KMUs in die BizDevOps-Teams.

 

Klassischer Ops

Ein BizDevOps-Team hat auch Schnittstellen zum klassischen Betrieb, z.B. die Anbindung an den allgemeinen IT-Management-Service mit seinen relevanten ITIL-Prozessen, den (IT-)Helpdesk oder das Kunden-Wissensmanagement via Kunden-Call-Center.

 

IT-Sicherheit/Datenschutz/Betriebsrat

Natürlich muss ein BizDevOps-Team auch gesetzliche, wettbewerbsrechtliche oder interne Vorschriften oder Standards einhalten, da entsprechende Schnittstellen zu diesen Teams installiert werden müssen.

Geschäftsprozesse

Um effizient arbeiten zu können, benötigt ein BizDevOps-Team eine einfache Integration in die verschiedenen Geschäftsprozesse wie Einkauf (z.B. um neue Tools bereitzustellen) oder Finanzen (z.B. um eine transparente Kostenprognose und -planung zu ermöglichen).

 

Welche Herausforderungen und Chancen gibt es?

Hier können 5 große Themenbereiche identifiziert werden:

Kultur – BizDevOps braucht einen Wandel in der Unternehmenskultur, hin zu mehr Verantwortung, Fehlertoleranz, Austausch von Wissen und Feedback und Führungswechsel

Kollaboration – Durch die Zusammenführung aller notwendigen Kompetenzen im Team entsteht eine stärkere Zusammenarbeit, die über die Linienorganisation hinausgeht und Abhängigkeiten von anderen Teams reduziert.

Ganzheitlicher Prozess – Um eine durchgängige Verantwortung zu gewährleisten, ist auch eine ganzheitliche Betrachtung und ggf. Anpassung der Prozesse notwendig.

Produkte – Der interdisziplinäre Aufbau von BizDevOps-Teams ist rein produktzentriert.

Automatisierung – Einer der größten Hebel zur Steigerung von Geschwindigkeit und Qualität ist die Automatisierung. Dies ermöglicht auch die kontinuierliche Einhaltung von Richtlinien wie z.B. Datenschutz und Sicherheitsanforderungen.

Alle fünf Bereiche sind von verschiedenen Herausforderungen betroffen. Einige der Herausforderungen stellen auch direkte Chancen dar und tragen zu den Erfolgsfaktoren von BizDevOps bei. Es ist zu beachten, dass die Art der Herausforderungen und Chancen von Team zu Team unterschiedlich ist und immer individuell betrachtet werden sollte.

 

Was sind die Vorteile von BizDevOps?

Die Einführung von BizDevOps bietet Unternehmen erhebliche Verbesserungen in Bezug auf Qualität, Markteinführungszeit, Kundenzufriedenheit, Sicherheit und Stabilität des Betriebs sowie finanzielle Vorteile. Es bietet alle Möglichkeiten, die Produktivität auf einfache Art und Weise kontinuierlich zu verbessern.

Viele der Vorteile können jedoch bereits durch die Anwendung oder Umsetzung der agilen Arbeitsweise (z.B. Scrum) ganz oder teilweise erreicht werden. Daher ist es für die Ermittlung des Nutzens, den ein Unternehmen aus der Implementierung des BizDevOps-Ansatzes ziehen kann, wichtig zu evaluieren und zu definieren, wo das Unternehmen derzeit steht.

Vorteile wie funktionsübergreifende Zusammenarbeit, kurze und regelmäßige Produktveröffentlichungen, Konzentration auf die Bedürfnisse der Kunden / Feedback und Maximierung des Produktwerts sind sehr typisch für Organisationen, die ein agiles Framework (z. B. Scrum) verwenden.

Die möglichen Vorteile von BizDevOps-Konzepten, die sich an den Geschäftsanforderungen orientieren können, sind vielfältig. Es ist wichtig, dass das Team diese Ziele im Vorfeld definiert und kontinuierlich daran arbeitet, sie immer besser zu erreichen. Funktionsübergreifende Zusammenarbeit, enge Verbesserungsschleifen und eine offene Lern- und Arbeitsatmosphäre sind die richtigen Zutaten für mehr Produktivität.

Zu den technischen Vorteilen gehören eine weniger komplexe Softwarebereitstellung, eine schnellere Problemlösung und eine geringere Fehleranfälligkeit. Zu den geschäftlichen Vorteilen gehören eine schnellere Bereitstellung, eine stabilere Betriebsumgebung, verbesserte Kommunikation und Zusammenarbeit, mehr Zeit für Innovationen und damit ein höherer Kundennutzen. Die integrierte Zusammenarbeit von geschäftlichen und technischen Einheiten führt zu einem tieferen Verständnis der Möglichkeiten und Anforderungen aller Bereiche. Operative Vorteile wie Versionskontrolle und bessere Versionierung, höhere Entwicklungsgeschwindigkeit, bessere Zusammenarbeit zwischen Teams, geringere IT-Kosten, höhere Produktivität und automatisierte Konfigurationsmöglichkeiten tragen ebenfalls dazu bei, den Zeitaufwand für das Ressourcenmanagement deutlich zu reduzieren.

BizDevOps schafft auch kulturelle Vorteile. Die Teams übernehmen die Verantwortung für einen Dienst während seines gesamten Lebenszyklus, wodurch sie sich stärker engagieren und die Loyalität und die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten erhöhen.

Die Kommunikation innerhalb des BizDevOps-Teams wird durch eine enge Zusammenarbeit zwischen den funktionsübergreifenden und an verschiedenen Standorten tätigen Teammitgliedern gefördert. Diese Arbeitsweise ermöglicht es den Teammitgliedern, eine ganzheitliche Sicht auf den gesamten E2E-Service und seine Prozesse zu gewinnen. Dies führt zur Identifizierung und Verbesserung möglicher Schwächen und Lücken in den Prozessen.

Die Befähigung des Teams zur Zusammenarbeit auf diese Weise wird die Zeit für die Lösung von Fragen/Problemen erheblich verkürzen, da keine Übergabe zwischen verschiedenen Teams erforderlich ist. Die so gewonnene Effizienz ermöglicht es den Teams, sich auf wertschöpfende Aufgaben zu konzentrieren.

Die Verlagerung der Entscheidungskompetenz in die Teams schafft die besten Voraussetzungen, um die Motivation jedes einzelnen Teammitglieds zu steigern.

 

Wie kann man beginnen?

Die Implementierung von BizDevOps sollte zunächst auf einige Leuchtturmprodukte angewendet werden, bevor sie später auf alle Anwendungsfälle ausgerollt wird.

Die meisten Teams und Projekte bleiben in den bestehenden Strukturen und einige wenige Leuchtturmprodukte beginnen mit der Implementierung von BizDevOps. Produkte und Projekte, die bereits im DevOps-Modus arbeiten, können weiter aktiviert und als Leuchttürme genutzt werden.  Im Laufe der Zeit und nach dem Sammeln von Erfahrungen und dem Gewinnen von Vertrauen sollten weitere Projekte in den BizDevOps-Modus migriert werden und neue Initiativen gegebenenfalls direkt im BizDevOps-Modus aufgesetzt werden. 

Der Beginn der Implementierung kann nach folgendem Schema erfolgen:

  1. Bestehende Leuchtturmbereiche einbeziehen und von ihnen lernen
  2. Organisationsstruktur, Rollen + Methoden für BizDevOps definieren
  3. Neue Leuchtturmkandidaten identifizieren / auswählen
  4. Ziele und Metriken einführen/definieren
  5. Toolchain definieren und automatisieren, automatisieren, automatisieren …
  6. Prüfen und anpassen – Menschen, Prozesse, Produkte
  7. Leuchtturmerfolge, Misserfolge und Lehren bekannt machen
  8. Wiederholen & Skalieren

 

Video Skript:

Neue Form der Zusammenarbeit

Abbau von Abhängigkeiten und Silos

Fachbereiche, Entwickler-Teams und IT-Betrieb

Cross-funktional

Produkt orientiert

Kunden fokussiert

Autonom

Eigenverantwortlich

Höhere Kundenzufriedenheit

Schnelleres Time-to-market

DevOps ist ein Konzept mit unterschiedlichen Interpretationen und Definitionen, aber im Allgemeinen geht es darum, dass Entwickler- und Betriebsteams Silos aufbrechen und zusammenarbeiten, um schneller innovativ zu sein. DevOps ist eine Reihe von Praktiken, die eine schnelle, zuverlässige und vorhersehbare Softwarebereitstellung ermöglichen. Erweitert man die beiden Perspektiven (Dev und Ops) um fachliche Perspektive, spricht man von BizDevOps.

Die Bereiche Business, IT-Entwicklung und IT-Betrieb sind in der Regel stark voneinander abhängig, arbeiten aber üblicherweise in Silos. Die Verschmelzung zu einer Einheit, die schnell und flexibel auf unterschiedliche Business-/IT-Anforderungen und Marktentwicklungen reagieren kann, ermöglicht es, die Kundenzentrierung stets im Blick zu behalten. Die enge Verschmelzung der verschiedenen Abteilungen ermöglicht ein gezielteres Arbeiten an den Geschäftszielen. Infolgedessen können Kundenwünsche häufiger und einfacher erfüllt werden. Die jeweiligen Teams leben die zugewiesene End-to-End-Serviceverantwortung in engem und regelmäßigem Kontakt mit den Kunden.